TV Niederrad Logo
Die Geschichte des TV Niederrad

UNsere Geschichte

… der einzelnen Abteilungen des TVN

Wenn ein Turnverein sein 125 jähriges Bestehen feiert, so ist dies Anlass genug, darauf stolz zu sein und dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Es ist aber auch eine gute Gelegenheit für den Chronisten, noch einmal die Entwicklung der einzelnen Abteilungen Revue passieren zu lassen. Bereits 1910 gab es einen Sängerchor, eine Schlagballabteilung, Geräteturnen für Frauen und Männer, eine Schwimmabteilung sowie eine Fußball- und Handballabteilung . Bedingt durch die Kriegswirren gab es für den TVN - wie auch für viele andere Frankfurter Vereine - immer wieder Rückschläge. Viele Abteilungen lösten sich auf, da jahrelang kein Sportbetrieb stattfinden konnte.
Hier haben wir die Entwicklung der einzelnen Abteilungen beschrieben.


Handball

Die Handballabteilung, die im Jahr 1921 gegründet wurde und bei den "Deutschen Turnern" spielte, konnte seinerzeit große Erfolge erzielen. Die geringelten "Grünweißen" waren schon nach einigen Jahren eine gefürchtete Mannschaft. Ende der zwanziger Jahre spielten drei Männermannschaften, eine Jugendmannschaft und eine Damenmannschaft.
Viele Meisterschaften wurden gewonnen und die Spiele gegen den Polizeisportverein waren Höhepunkte für die Spieler und Anhänger des Vereins. Allmählich wurden die ersten Hallenhandballspiele ausgetragen, die beim Publikum sehr großen Anklang fanden. Es kam der 2. Weltkrieg und ein geregelter Sportbetrieb war nicht mehr aufrecht zu erhalten. 1945 versuchten die heil aus dem Krieg zurückgekehrten Spieler, den Sportbetrieb wieder aufzunehmen.
Man hatte eine neue Heimat auf dem Sportplatz "Sandhöfer Wiesen" gefunden. Unter der fachkundigen und engagierten Leitung der ehemals aktiven Handballer Winterstein und Hochheimer formierte sich eine neue Mannschaft, die im Frankfurter Handballsport eine große Rolle spielte.
Schon früh erkannte man die Notwendigkeit einer gezielten Jugendarbeit. Der spielerische Erfolg der verschiedenen Schüler- und Jugendmannschaften in den 60er und 70er Jahren zeigte, dass man mit dem Aufbau und der Förderung der Jugendarbeit den richtigen Weg eingeschlagen hatte. Im Jahr 1971 fusionierte der TVN mit der Handballabteilung der TSG Niederrad. Die Erfolgsserie hielt an. In der darauffolgenden Hallenrunde konnte der Aufstieg in die Verbandsliga geschafft werden. Abgerundet wurde dieser Erfolg mit dem Aufstieg in die Feldhandball-Verbandsliga Hessen-Süd. Die Erfolge gingen auf das Konto der damals aktiven Spieler Walter, Eisenbach, Leger und des Trainers Willi Christ. Ihr überdurchschnittliches Engagement hat sich ausgezahlt. Willi Christ kam leider viel zu früh durch einen tragischen Verkehrsunfall ums Leben. Alle Spieler und Spielerinnen, die je mit ihm trainiert haben, denken noch heute gern an die Zeit mit ihm zurück.
Wiederum unter dem Aspekt des Ausbaues der Jugendarbeit und Steigerung des Spielniveaus der aktiven Mannschaften hielt man Ausschau nach einem geeigneten Partner für die bestehende Spielgemeinschaft. Bedingt durch die räumliche Nähe zu Goldstein bot sich die Handballabteilung des dortigen VFL als Partner an. Man gründete die SG Frankfurt-Niederrad/Goldstein.
Diese Spielgemeinschaft wurde leider im Jahre 1979 aufgekündigt, da der TVN keine eigenen Spieler mehr hatte. Ein langes und erfolgreiches Kapitel der Handballgeschichte des TVN ging damit zu Ende.


Gymnastik /Turnen

Bereits seit dem Jahr 1904 hat das Damenturnen im TVN seinen Platz. Man turnte seinerzeit noch in wadenlangen Röcken und Spitzenunterröcken. Auch die Gestaltung der Turnstunde unterschied sich wesentlich von den heutigen Übungsstunden. Es gab anfänglich keinerlei Sportgeräte und räumliche Möglichkeiten, so dass man sich weitgehend auf "Freiübungen" beschränken musste. Dies hielt jedoch die Damen keineswegs davon ab, immer wieder nach Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Turnens zu suchen und aktiv den Aufbau der Abteilung zu gestalten.
Die ersten Geräte konnten angeschafft werden. Jedes Jahr veranstaltete der TVN zwei vereinsinterne Wettbewerbe, das sogenannte "Anturnen" im Frühjahr und das "Abturnen" im Herbst. Die Abteilung nahm am "Feldbergfest" teil, da sich neben dem Turnbetrieb die Leichtathletik entwickelte.
Wie schon mehrfach erwähnt, stagnierte auch hier der Sportbetrieb nach dem Krieg und blieb bis auf ein Minimum beschränkt. Erst nach dem Hallenaufbau entwickelte sich wieder reger Turnbetrieb.
Heute bietet der Verein in verschiedenen Gruppen Gymnastik an. Gilt es doch, älteren Turnerinnen die Möglichkeit zu bieten, sich fit zu halten und auf der anderen Seit dem "Zeitgeist" junger Sportler Rechnung zu tragen. Seit 1998 gibt es die Gruppe "Fit ab 45" für alle, die es etwas "langsamer" angehen. Ganz besonders stolz ist der Verein auf seine älteren Mitglieder, die mit ihren 70 bzw. 80 Jahren noch voller Freude hier turnen.


Aerobic mit Steps

wird überwiegend von der jüngeren Generation favorisiert. Eine gute Grundkondition sowie Koordinationsfähigkeit sind wichtige Voraussetzungen für dieses spezielle Herz- und Kreislauftraining.
Ein "Fitnesstraining für jedermann" ist neu hinzu gekommen. Hier wird besonderer Wert auf das Muskeltraining der Problemzonen gelegt und ist somit von Frauen und Männern gleichermaßen beliebt.
Weiterhin wird seit November 2000 "Rückenfitness" angeboten. Dies ist besonders wichtig für die Zivilisationskrankheit Nr. 1: Probleme mit der Wirbelsäule. Dieses Training zielt darauf ab, Altersschäden vorzubeugen und vorhandene Disbalancen in der Muskulatur auszugleichen.
Die Abteilung "Kinderturnen" wurde 1989 wieder neu gegründet. Hier werden Kinder im Alter von 5-10 Jahren dem Sport näher gebracht und sind immer wieder mit Ballspielen, Geräteturnen oder Trampolinsprüngen zu begeistern.
Das "Eltern-Kind-Turnen" kam 1994 für Kinder der Altersstufen 1 bis 3 Jahre hinzu, hier können die Kleinen bei einer großflächig aufgebauten Bewegungslandschaft auf Entdeckungsreise gehen. Neu im Programm ist seit 2000 "Kinderturnen für 3-5 Jahre". Es wird den Kindern im Kindergartenalter die Möglichkeit gegeben, ihren Bewegungsdrang auszuleben und Bewegungserfahrungen zu sammeln, um sie später vielleicht einmal für eine Sportart zu begeistern.
Der TVN ist auch weiterhin bemüht, den Anforderungen der sogenannten "Leistungsgesellschaft" gerecht zu werden und versucht, attraktive Kurse anzubieten, um gegenüber den zahlreichen Fitness-Studios konkurrenzfähig zu bleiben


Tischtennis

Diese Abteilung wurde 1958 durch D. Breithaupt und W. Hauss gegründet. Aus kleinen Anfängen entwickelte sich bis zum Jahr 1973 jedoch eine leistungsfähige Abteilung. Fast wäre 1973 jedoch zu einem Schicksalbsjahr für die Abteilung geworden. Nach dem Weggang einiger Spieler standen für die neue Spielsaison noch ganze 5 Spieler zur Verfügung. Zu wenig um überhaupt eine Mannschaft zu melden. Man hoffte auf ein Wunder und man hoffte nicht vergebens. Die Spieler des SC Weiß-Blau Frankfurt schlossen sich der Abteilung an. Es stellten sich bald wieder Erfolge ein, die Bezirksklasse konnte gegen harte Konkurrenz gehalten werden.
Man hatte aus diesem Vorkommnis gelernt und entschloss sich, noch im gleichen Jahr eine Schüler- und Jugendmannschaft aufzubauen. Die erfolgreiche Jugendarbeit dauert bis heute an. An dieser Stelle sei ein Mann besonders hervor gehoben: Wolfgang Hauß. Er hatte sich in beispielhafter Weise dieser Jugendlichen angenommen, hatte ihnen die Anfänge beigebracht, sie motiviert und systematisch zu einer leistungskräftigen Gruppe aufgebaut. Viele dieser früheren Jugendlichen sind dem Verein bis heute treu geblieben.
Seit den 80er Jahren werden in dieser Abteilung aber auch immer wieder Freundschaftsspiele ausgetragen, so hat man ein herzliches Verhältnis zu Vereinen in Köndringen, Nürnberg und Hannover. Erfolge kommen aber nicht von selbst: Ausdauer, Willenskraft, Härte und Begabung machen den Erfolg. Tischtennis ist ein Sport, der Körper und Geist trainiert, der Reaktionsvermögen, Schnelligkeit und Kraft erfordert, also ein idealer Ausgleich zum Stress unserer Zeit ist.


Fußball

Soweit bekannt ist, gab es in den Jahren 1920 bis 1938 auch eine starke Fußball-Abteilung, welche große Erfolge erzielen konnte. Aber auch diese Abteilung löste sich auf. Heute besteht eine Freizeit-Fußballgruppe, welche voller Freude auf die kleinen Tore in der Halle zielt.


Volleyball

Diese Abteilung wurde im Jahr 1983 gegründet. Die ersten Jahre spielte man leistungsbezogen, die Herren in der Kreisliga und die Damen in der Kreisklasse.
Nach einigen Jahren wurde die Abteilung aus dem Volleyballverband zurückgezogen, da man nicht mehr aktiv an den Punktspielen teilnahm. Heute besteht eine gemischte aktive Freizeitgruppe, die viel Spaß an der körperlichen Betätigung hat.


Badminton

Diese Abteilung wurde im Jahr 1993 gegründet und besteht aus einer reinen Freizeit-Mixed-Gruppe. Gezielte Schläge und eine gehörige Portion Kondition sind die besten Voraussetzungen, mit dieser Sportart auf gutem "Sport"-Fuß zu stehen.


Basketball

Seit dem Jahr 1999 besteht auch eine Basketball-Abteilung für Kinder von 10 - 12 Jahren. Hier ist der Mannschaftssport gefragt.