TV Niederrad Logo
Die Geschichte des TV Niederrad

UNsere Geschichte

2009: Mitgliederversammlung, Schulbetreuung für das IDTF, Miss Marple im TVN

Mitgliederversammlung 2009

Am 31.03.2009 fand die ordentliche Mitgliederversammlung des Turnverein Niederrad statt. Im ersten Tagesordnungspunkt dankte die Vorsitzende allen Übungsleitern, Trainern, den Vorstandskollegen und vielen weiteren Helfern für deren Arbeit im zurückliegenden Jahr und stellte die Arbeit des Vorstandes dar. Sie beschreibt ferner die Teilnahme des TVN an Versammlungen des Bezirksvereins, des Vereinsrings, beim Landessportbund, dem Sportkreis Frankfurt und dem Turngau Frankfurt.
Besonderes Lob gilt noch einmal der Jubiläumsfeier der Tischtennisabteilung, die in 2008 stattfand und bei vielen Besuchern in guter Erinnerung bleiben wird. Auch die Theatergruppe "Gingko", die mit zwei Aufführungen des Stückes "Die Therapeutin", für tolle Unterhaltung sorgte, wird überall gelobt.
Die Abteilungsleiter bedanken sich beim Vorstand für dessen Einsatz bei der Pflege der Vereinsräume und Sportgeräte und der großen Unterstützung für den Sport u.a. durch die Anschaffung neuer Sportgeräte.
Dem Bericht der Kassierer, in dem eine durchaus gesunde Situation des Vereins dargelegt wird, folgt der Bericht über die Kassenprüfung und angesichts deren Ergebnis der Antrag auf Entlastung des Vorstandes, dem auch stattgegeben wird.
Dann folgte der mit Spannung erwartete Tagesordnungspunkt "Wahl des geschäftsführenden Vorstandes". Zunächst wurden Gudrun Schmidtchen (Vorsitzende), Christa Micheel (2. Vorsitzende), Christian Geister (2. Kassierer) und Jürgen Eibner (Schriftführer) in ihrem Ämtern bestätigt. Anschließend mussten die drei Ämter von Gerlinde Schulz (1. Kassiererin), Peter Heyer (Sportwart) und Karin Heyer (Pressewartin) neu besetzt werden, da die drei erfahrenen Vorstandsmitglieder auf eigenen Wunsch ausschieden.
So wurde Silvia Trasobares-Ballestar neue 1. Kassiererin, Dieter Gebser neuer Sportwart und Edith Kotitschke neuer Pressewart. Als Nachfolger für den bisherigen Jugendwart Dieter Gebser wurde Carl Kleene gewählt.
Der neue Vorstand besteht damit aus erfahrenen und frischen Kräften, die in den nächsten zwei Jahren den Verein lenken und leiten werden.
Am Schluß wurde vorgeschlagen, Gerlinde Schulz zur Ehrenvorsitzenden zu wählen. Keine Frage eigentlich, dass die Versammlung dem Vorschlag ohne zögern zugestimmt hat.


Betreuung der Gäste des IDTF in der Frauenhofschule

Der Turnverein Niederrad e.V. organisierte als einziger Verein Niederrads eine Schulbetreuung für Sportler des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt vom 29.05. bis 06.06.09.
Schon 2005 erfasste die 1. Vorsitzende des Turnverein Niederrad Gudrun Schmidtchen für den Turngau Frankfurt, der die Organisation der Schulbetreuungen für das IDTF übernommen hatte, die Aufnahmemöglichkeiten der Niederräder Schulen.
Als 2008 die Anmeldezahlen für die in den Schulen unterzubringenden Sportler konkreter wurden, bot sie die Betreuung der Frauenhofschule durch den Turnverein Niederrad an, allerdings unter Vorbehalt, da ihre zunächst vereinsinterne Werbung für Helfer nicht die erhoffte Resonanz fand.
Betreuung rund um die Uhr in 4 Schichten für ca.180 Gäste war angesagt: Für die Nacht (24-6 Uhr), für den Tag (10-17 Uhr) und für den Abend (17-24 Uhr) wurden jeweils mindestens 2 Helfer benötigt und für das Frühstück (6-10 Uhr), das täglich frisch angeliefert wurde, brauchte man ebenfalls mindestens 4-6 Helfer. Letztere mussten Kaffee kochen, Teewasser vorbereiten und das Buffet aufbauen.
Aus den Reihen des TVN hatten sich spontan als Helfer Frauen der Gruppe "Fit für jedes Alter 50/60 Jahre+“ von Hanne Gienger und ein Großteil der Nordic-Walking-Gruppe (ähnlichen Alters) von Christa Micheel (2. Vorsitzende), für die Frühstücks- und Tagesbetreuung gemeldet; in der Abend-, aber vor allem der Nachtbetreuung klafften riesige Lücken.
Trotz intensiver Helfersuche über die Stadtteilpresse, der Neuen Presse, der Frankfurter Rundschau und über den Vereinsring Niederrad meldeten sich nur eine junge Mutter aus Niederrad und 4 weitere Leute aus anderen Stadtteilen.
So drohte es, die Schulbetreuung absagen zu müssen. Gemessen an der Vielzahl von Vereinen in Niederrad wäre das für G. Schmidtchen ein absolutes Armutszeugnis für diesen Stadtteil gewesen.
Sie entschloss sich deshalb, die "Freiwillige Feuerwehr Niederrad" um Hilfe zu bitten. Die "Hessenschau" erfuhr davon und bot an, dieses Vorhaben am 25.02.09 zu begleiten, um die Helferwerbung zu unterstützen.
Und die Männer unter Leitung von Wehrführer Wolfram Beha retteten schließlich die Aktion: Spontan trugen sich 11 Feuerwehrleute, teilweise mehrmals für die Nacht- und Abendbetreuung ein. Auch der Trainer der Volleyballabteilung Markus Merkel und der Sportwart Dieter Gebser boten noch Hilfe an.
So konnte G. Schmidtchen dem Turngau Frankfurt endlich die Betreuung zusagen. Sie setzte sich mit dem Schulhausverwalter der Frauenhofschule A. Bender in Verbindung, um mit ihm wichtige Dinge abzusprechen.
Zunächst einmal begann für alle Helfer eine intensive 5-stündige Schulung in den Räumen der Berufsfeuerwehrwache 1 hinsichtlich 1.-Hilfe- und Brandschutzmaßnahmen sowie der Hygienevorschriften vor allem bei der Frühstücksbetreuung.
Ab dem 30.05.09 erwartete das Helferteam des TVN eine 120-köpfige Gruppe aus Spanien, konkreter gesagt aus Katalonien - die "Castellers de Barcelona". Das sind in einem Verein zusammengefasste Familien von akrobatischen Kletterern, die seit 40 Jahren nach einer traditionellen Methode "Menschenpyramiden" bauen.
Weiterhin sollten afrikanische Sportler sowie ca. 50 junge Helfer des Caterers, die ab 2 Uhr nachts die Frühstücksbelieferung aller Schulen in und außerhalb Frankfurts durchführten, in der Frauenhofschule beherbergt werden.
Ca. 2 Wochen vor Beginn wurde plötzlich mitgeteilt, dass 82 Katalonen schon am Freitag, dem 29.05.09, 13:00 Uhr auf dem Frankfurter Flughafen landeten. Für Freitag war allerdings weder eine Tages-, noch eine Abend- und Nachtbetreuung organisiert. Auch wurden erst ab 11:00 Uhr nach Unterrichtsende die 13 benötigten Klassenräume geräumt und gereinigt.
Mittags wurden vom THW dann Feldbetten für die Katalanen geliefert, ebenso Tische und Stühle vom Turnverein Niederrad für die Frühstücksräume, da G. Schmidtchen den Gästen das 1./2.-Klasse Mobiliar nicht zumuten wollte.
Nun hieß es improvisieren, aber auf die Helfer war zum Glück Verlass! Um 13.45 am 29.05.09 standen dann 82 Katalanen mit "Kind und Kegel" auf dem Schulhof, Familien mit Baby, Kleinkindern, Jugendlichen jüngeren und älteren Erwachsenen.
Glücklicherweise war wenigstens zunächst ein Dolmetscher dabei; später war die Verständigung überwiegend nur in gebrochenem Englisch, mit Spanisch-Lexikon oder Pantomime möglich. Aber das hatte seinen besonderen Reiz.
Nach der Gepäckunterbringung in der Turnhalle wurden die Hungrigen nach Sachsenhausen zum „Gemalten Haus“, „Wagner“ und „Fichtekränzi“ geschickt. Am frühen Abend belegten sie dann mit ihrem selbst aufgebauten Feldbetten die Räume der Schule.
Im Laufe des Abend trafen dann noch ca. 40 junge Leute des Caterer-Teams ein, die sich in der Turnhalle einrichteten. Am Samstagmittag kamen schließlich die restlichen Katalanen per Bus, zusätzlich mit 27 weiteren, die eigentlich in der Goldsteinschule untergebracht werden sollten. Da die angekündigten „Afrikaner“ nicht auftauchten, wurden auch diese Gruppe noch aufgenommen, so dass damit über 140 Pyramiden-Kletterer beherbergt wurden. Ihre beeindruckende Vorstellung auf einem Schiff bei der Eröffnungsfeier am Main, begleitet von Flöten und Trommeln, wurde immer wieder erwähnt. So war bis Pfingstmontag ein recht quirliges und fröhliches Leben in der Frauenhofschule. Die Helfer mussten ferner noch für Babynahrungskühlung sowie Bälle für Spiele der Kinder auf dem Schulhof sorgen und viele andere Kleinigkeiten. Der katalanische Club Frankfurt, vertreten durch Juan Escriva, organisierte in Absprache mit G. Schmidtchen für Pfingstsonntagabend eine kleine Party auf dem Schulhof mit katalanischen Spezialitäten: Weißbrot beträufelt mit Tomatensaft und Olivenöl, belegt mit Salami, Schinken und Käse aus Katalonien: einfach köstlich! Die Pyramiden-Kletterer bauten noch eine Menschenpyramide als Vorführung für die Helfer mit Flöten und Trommelgeleit – es war eine richtige kleine Fiesta.
Nach dem Abschied mit lauten „Auf Wiedersehens-Rufen“ wurde es zunächst still in der Frauenhofschule. Das junge Caterer-Team, das jede Nacht von 1 Uhr bis vormittags Verpflegungsdienste leisten musste, schlief erst einmal.
Am 02.06.09 nachmittags kamen dann die schweizerische Gruppe aus Zürich, genannt „Men-Gym-Züri“ und später weitere Schweizer aus Oberrieth – eine „Faustball-Gruppe“. Die sehr offenen und lustigen Männer brachten wieder Leben in die „Bude“. Die Züricher zeigten bei ihren Übungsvorführungen auf dem Schulhof eine erstaunliche Bewegungsformation aus Tanz, Aerobic und rhythmischer Gymnastik mit Handgeräten wie Stelzen, Bändern, kleinen Kästen und Hüten. Diese Freizeitsportlergruppe mit Männern im Alter zwischen 35 und 60 Jahren aus Zürich bot einmalige Darbietungen und erhielt zu unser großen Freude auch einen Preis.
Durch diese humorvollen und temperamentvollen Menschen und durch die netten jungen Leute des Caterer-Teams herrschte in der Frauenhofschule überwiegend eine heitere und ausgelassene Atmosphäre. Auch war es für das Helfer-Team des Turnverein Niederrad ein Highlight, die Generalprobe der Stadiongala in der Commerzbank-Arena zu erleben.
Nachdem die Schweizer am 06.06.09 mit Einladungen nach Zürich sich herzlich von uns verabschiedeten, wurde ein sehr positives Fazit der vergangenen Woche gezogen. Summa summarum hat diese Woche wohl allen Helfern und Gästen viel Spaß gemacht, auch wenn es im Vorfeld und zwischendurch einmal etwas stressig wurde.
Dem Team des Turnverein Niederrad wird das „Internationale Deutsche Turnfest in Frankfurt“ und die vielen netten Begegnungen immer in guter Erinnerung bleiben.
Von G. Schmidtchen