TV Niederrad Logo
Die Geschichte des TV Niederrad

UNsere Geschichte

2011: Träume und ein neuer Vorstand

Mitgliederversammlung 2011

In der Mitgliederversammlung 2011 finden sich am 21. Juni weit mehr als 70 Mitglieder ein. Im Vergleich zu den Jahren zuvor eine erheblich höhere Teilnehmerzahl, was sicher auch durch den Aufruf von Gudrun Schmidtchen als noch amtierende Vorsitzende begründet ist.
Zunächst stehen die Berichte der Kassierer an. Erneut kann der TVN eine gesunde Finanzsituation vorweisen, die von den Teilnehmern mit Freude zur Kenntnis genommen wird. Es ist schon eine gute Situation, wenn ein Verein eine eigene Turnhalle hat und damit einen umfangreichen Sportbetrieb anbieten kann.
Aber die Gebäude wollen natürlich in Schuss gehalten werden und so waren auch im abgelaufenen Jahr einige Investitionen erforderlich.
Nachdem die Kassenprüfung keine Fehler ergab, wurde der Vorstand auf Antrag von Ernst Sauer entlastet.
Wichtigster Tagesordnungspunkt in diesem Jahr war aber gewiss die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes. Nachdem zunächst Wahlleiter und Wahlhelfer gewählt wurden, stellte der Wahlleiter die Frage, ob es Vorschläge für das Amt des Vorsitzenden gebe. Genannt wurden Andreas Zibell, Jürgen Eibner und Becky Suck.
Herr Zibell und Herr Eibner bedankten sich für das Vertrauen, erklärten aber, für das Amt nicht kandidieren zu wollen.
Somit war Becky Suck die einzige Kandidatin. Sie stellte sich der Versammlung kurz vor und wurde schließlich einstimmig zur neuen Vorsitzenden des TVN gewählt. Damit hat der Verein eine junge Vorsitzende, die den traditionsreichen Verein zusammen mit einem guten Vorstandsteam im Stadtteil voranbringen will. Unmittelbar nach der Wahl von Becky Suck gratuliert Gudrun Schmidtchen und übergibt symbolisch den Verein in Form des Schlüsselbundes.
Die weiteren Ämter wurden wie folgt besetzt. Christa Micheel bleibt 2. Vorsitzende. Als neue 1. Kassiererin wird Aune Pick gewählt, Edith Kotitschke wechselt vom Amt der Pressewartin in das der 2. Kassiererin. Als Pressewartin folgt ihr Friederike Arold. Neuer Sportwart wird Christian Heidrich. Das Amt des Schriftführers wird weiter von Jürgen Eibner übernommen.
Die Mitglieder wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg und ein geschicktes Händchen für die Leitung des TVN.


Hoffest unter Kastanien

Der neue Vorstand des Turnverein Niederrad möchte sein Angebot erweitern. So jedenfalls war es nach den diesjährigen Vorstandswahlen in der Presse zu lesen. Nun dachte sich der neu gewählte Vorstand, es darf doch sicher auch mal ein Fest sein, das im Hof unter dem Schutz der alten Kastanien stattfinden könnte. Aber wenn wir schon feiern, warum sollten wir es nicht gemeinsam mit Freunden und Niederrädern tun. Und warum sollten wir eigentlich nicht auch den Niederräder Carneval Verein an Bord bitten.
So entstand die Idee, ein Hoffest unter der Flagge beider Vereine auszurichten. Ein Termin war schnell gefunden, aber wegen anderer Termine ebenso schnell wieder verschoben. Am Samstag dem 08. Oktober 2010 war es dann aber soweit. Mit leider wenig guten Wetteraussichten zwar, aber dafür um so mehr mit engagierten Helfern, die schon früh für einen einigermaßen Regenfesten Festplatz sorgten.
So standen rechtzeitig vor Beginn Zelte, Bänke und Tische, sowie ein Verpflegungsstand für die Gäste bereit. Leider war das kühle und regnerische Wetter aber doch für manchen ein Grund, lieber zu hause zu bleiben und so füllten sich das Festzelt zunächst nur langsam.
Um 15:30 hat dann die Jazztanzgruppe, die unter der Leitung von Martina Ahmed schon oft auch bei offiziellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Museumsuferfest oder in diesem Jahr sogar der Eröffnungsfeier zur Fußball-WM der Damen, aufgetreten ist, ihren neuesten Tanz präsentiert. Nur einen kleinen Eindruck des wirklich sehenswerten Auftritts können wir auf den Bildern wiedergeben, die wir hier, mit ein paar weiteren Eindrücken, für unsere Besucher abgelegt haben.
Nach dem Auftritt des TVN zeigten die Borzel des Niederräder Carneval Vereins eine Probe. Die jungen Damen sind alljährlich auf der Prunksitzung in der dann zur Narrhalla umgebauten TVN-Turnhalle zu sehen. Aber auch bei anderen Veranstaltungen kann man die Mädels in ihren grün-weißen Kostümen bewundern.
Auf Einladung der Veranstalter kam gegen 16:00 Uhr auch der Weinstand des Weingutes O. Ingebrand vom Wochenmarkt in den Hof und ergänzte das Getränkeangebot um Wein und Sekt aus dem schönen Rheinhessen.
So denken wir, es war für jeden Geschmack etwas dabei. Süffiges Oktoberfestbier, Wein und Sekt aus Rheinhessen, alkoholfreies, Weißwürste mit Brezeln und süßem Senf und natürlich auch Steaks und Brat- oder Rindswurst.
Bei angenehmer Hintergrundmusik, die Jogi Mahr (NCV) aus dem wasserfesten Anhänger beisteuerte, haben wir es bis 21:00 Uhr ausgehalten und dann, auch aus Rücksicht auf unsere Nachbarn, das Fest langsam ausklingen lassen.
Viele haben uns gesagt, es war eine gute Idee, ein schönes Fest, sie freuen sich, wenn wir es wiederholen und für das Wetter können wir schließlich nichts. Nun liegt es an uns Veranstaltern, was wir daraus machen. Von vorneherein ausschließen wollen wir eine Wiederholung jedenfalls nicht.


Träume!

Wer hat sie nicht? Wer ist am helllichten Tag noch nicht versunken in Wunschträume und Fantasien? Und wer sah sich noch nicht in der Nacht plötzlich und unerwartet mit bislang unbekannten Sehnsüchten oder auch Ängsten konfrontiert.
In ihrem aktuellen Projekt haben sich die Künstler ein Jahr lang mit dem Thema "Träume" befasst. Träume begleiten uns ein Leben lang, von der Kindheit bis ins hohe Alter. In den kleinen Träumen verarbeiten wir unsere Gegenwart und versüßen uns unseren Alltag. Die großen Träume erinnern uns daran, dass wir unserem Leben einen Sinn geben wollen.
Am 13.11.2011 haben Marita Pál, Friederike Arold, Ernst Sauer, Patricia Arthur, Sandra Meixner, Marlene Arold, Harald Jorkowski und Thomas Maria Jansen das Ergebnis ihrer einjährigen Arbeit in einem lyrischen Tanzthaeter präsentiert.
Zahlreiche Zuschauer verfolgten gespannt und begeistert die Aufführung und applaudierten am Ende Minutenlang nach einer gelungenen Vorführung.
Wer die Ideen, Gedichte und einige Informationen rundherum nachlesen möchte, kann dies hier in der Broschüre gerne tun.